Pflege-Tipps für Fettige Haare

Die allgemeine Haarpflege bei fettigem Haar sollte gut ausgelotet sein. Seien Sie etwas mutig und probieren Sie etwas durch bis Sie die ideale Haarpflege gefunden haben. Wichtig ist ebenso eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Achten Sie daher auch auf Ihre Essgewohnheiten.

Schluss mit fettigem Haar

Schon wieder fettige Haare, obwohl doch erst frisch gewaschen? Das ist nicht nur ärgerlich, sondern kann durchaus sehr belasten. Schuld daran ist eine vermehrte Talgdrüsenproduktion. Besonders im Winter, wenn Kopfhaut auf Grund der ständig getragenen Kopfbedeckung leiden muss, bei Hormonschwankungen, in der Schwangerschaft, oder an stressigen Tagen, kann es dazu kommen, dass die Talgdrüsen überreagieren und mehr Sebum (Fett) produzieren und abgeben. Eine gesunde Menge Fett jedoch benötigt das Haar, um vor Austrocknung geschützt zu werden. Nun meinen viele, die Haare mehrmals täglich waschen zu müssen, um diese zu entfetten. Das ist falsch.

Sie dürfen die Haare täglich waschen aber nicht mehr als einmal und sollten jedenfalls auf ein mildes, leicht entfettendes Haarshampoo zurückgreifen. Für zwischendurch empfiehlt sich ein Trockenshampoo. Das frischt die Haare innerhalb kürzester Zeit auf, lässt sie wieder sauber und gepflegt aussehen. Es ist einfach und unkompliziert in der Handhabung. Auf die Haare sprühen, kurz einwirken lassen und danach gründlich ausbürsten. Auch Strähnchen oder Haarfärbungen können vorübergehende helfen, die Haare weniger fettig aussehen zu lassen. Blondierungen trocknen das Haar aus, entfetten es sozusagen. Doch das ist nicht Sinn und Zweck der Sache, denn auf Dauer werden die Haare dadurch nur strapaziert und geschädigt.

In der Natur liegen die Schätze verborgen, die dauerhafte Hilfe versprechen. Ein Sud aus frischen Salbeiblättern soll helfen, die Talgdrüsenproduktion zu stoppen. Im Handel werden spezielle Shampoos und Spülungen aus Salbei angeboten. Es wäre ebenso hilfreich, wie angebracht, bei längerfristigen Problemen mit fettigem Haar, einen Hautarzt zu konsultieren. Dieser kann ganz gezielt wirksame Mittel gegen die Haarfettigkeit verschreiben.

TIPPS: PFLEGE FETTIGES HAAR

OMAS HAARPFLEGE TRICK

Es gibt einen alten Trick aus Oma’s Zeiten. Denn zu damaligen Zeiten gab es nur die einfachsten Methoden sich selbst zu helfen und so ist dieser Tipp entstanden.
Wenn Ihr Haar sehr schnell nachfettet, dann ziehen Sie eine Baumwollsocke über Ihre Bürste. Anschließend wird das Haar mit dieser Baumwollsocken-Bürste kräftig durchgebürstet. Das Fett bleibt in der Socke hängen! Sollte die Socke nach kurzer Zeit mit Fett vollgesaugt sein, dann sollten Sie bei dem Bürstengang die Socke erneuern. Natürlich ist die Socke vor jedem Bürsten zu erneuern.

Sie sollten Ihr Haar jeden Abend mit dieser Bürstensocke durchbürsten. So bleibt das Haar lange frisch und sieht gepflegt aus. Ein Nebeneffekt dabei ist, dass die trockenen Haarspitzen mit dem Fett des Haaransatzes vesorgt werden. Dabei können Sie daher Spliss vorbeugen!

FETTIGES HAAR HAARWÄSCHE

Borax ist ein weißes Borat Mineral. Es entsteht durch das Austrocknen von Salzseen. Diese Seen werden dann Boraxseen genannt.
Von einem natürlichen Vorkommen ist in Kalifornien und der Türkei die Rede. In Ägypten wurde es zum Einbalsamieren verwendet.
Heute wird Borax als Lasur bei Steingut verwendet. Man findet es jedoch auch in Seifen, Waschmitteln, Wasserenthärtern in Hartölen aber auch in der Nahrungsmittelindustrie.

Achtung, den das Boraxpulver kann bei Haut- oder Augenkontakt Reizungen hervorrufen. Beim Verschlucken kann es den Magen-Darm-Takt reizen und in großen Mengen ist es sogar giftig!
Dennoch möchte ich der Vollständigkeit halber das Rezept nicht unbeachtet lassen. Sie können aus Borax eine Spülung bereiten. Dafür lösen Sie in einem Topf 2 TL Borax mit 2 L lauwarmen Wasser auf und spülen die Haare mit der Lösung gut durch. Anschließend sollten die Haare mit Wasser nachgespült werden. Meiden Sie intensive, aggressive Haarpflege Produkte!

FETTIGE HAARE HAARKOSMETIK

Sauer macht lustig! In diesem Sinne widmen wir uns dem nächsten Haarpflegetipp bei fettigem Haar. Kommen wir zu der Zitrone. Das die Zitrone sauer ist braucht wohl kaum erwähnt werden. Aber es geht noch weiter die Zitrone hat die Eigenschaft, dass sie durchblutungsfördernd ist. Zudem ist sie Porenverengend und schützt die Haut vor Entzündungen.
Dieses Rezept leicht verständlich und für den Leihen leicht nachzuahmen. Dafür brauchen Sie nur einige Zitronen zu besorgen.

Für das Tonikum drücken Sie einfach den Saft aus 1 bis 2 Zitronen aus. Verteilen Sie diesen Saft auf dem Haarboden und lassen sie ihn 20 Min einwirken. Waschen Sie ihr Haar anschließend aus. Sie können den Saft aber auch als Kur nach dem Haarewaschen auftragen und das Haar anschließend nur mit Wasser nachspülen. Das ergibt den Effekt, dass die Haare nach der Kur schön glänzen.

FETTIGE HAARE

Kamille ist bekannt für seine heilende Wirkung bekannt. Es entkrampft und verspricht bei Wunden Linderung.Waschen oder spülen Sie Ihr Haar mit warmen Kamillentee nach. Kamille hat die Eigenschaft, das es die Haut austrocknet. Dieser Effekt bewirkt, dass die zum Nachfetten neigende Haut zunehmend getrocknet und der Talgfluss reguliert wird. Es wird auch gesagt, dass das Nachspülen der Haare mit Bier dem fetten Haar vorbeugen soll.

JUCKEN DER KOPFHAUT

Teebaumöl hat sich in vielen Fällen bewährt. Es ist in der Humanmedizin sehr beliebt. Eingesetzt wird es bei den unterschiedlichsten Leiden. Bei der Haarpflege kann es neben fettigem Haar auch bei Schuppen eingesetzt werden. Außerdem ist Teebaumöl ideal bei Pilz- oder bakteriellem Befall der Kopfhaut. Jucken und Kribbeln auf dem Kopf ist ein Anzeichen für fettiges Haar. Es hilft einige Spritzer Tropfen Teebaumöl in den Handflächen zu verteilen und den Haarboden damit einzureien. Achtung! Kein altes Teebaumöl benutzen, da die Haut allergisch reagieren kann.

Mehr von StyleState