Lowlights

Auf den Naturton abgestimmte dunkle Nuancen geben der Frisur Glanzlichter und verleihen feinem Haar mehr Volumen. Der Friseur setzt Lowlights auch, damit zu hell ausgebleichtes Haar wieder natürliche Licht- und Schattenreflexe bekommt. High- und Lowlights in Kombination wirken sehr natürlich und lebendig.

Haarausfall

Normalerweise verlieren wir pro Tag 50 bis 100 Haare. Wenn die Zahl deutlich darüber liegt, spricht man von Haarausfall. Dieser kann verschiedene Ursachen wie bestimmte Krankheiten, Behandlungen mit Medikamenten, Stress, Eisenmangel oder Schwankungen des Hormonspiegels haben.

Highlights

Highlights, Helle Strähnchen. Die gibt es längst nicht mehr nur in Blondtönen, sondern auch in Rot und Braun. Sie bringen Licht und Bewegung in die Frisur.

Grünstich

Blondinen können einen häßlichen Grünstich im Haar bekommen, wenn sie viel in Chlorwasser gebadet haben. Auch bei missratenen Färbeversuchen wird das Haar manchmal grünlich. Abhilfe schaffen können zwei Methoden, die auf Anhieb seltsam klingen.

Extensions

Extensions, Haarverlängerung mit Echthaar. Mit Extensions können ganz unterschiedliche Effekte erzielt werden:

Effilieren

Effilieren ist das Ausdünnen des Haares. Dafür gibt es spezielle Effilier-Scheren mit eingekerbter Schnittfläche, Aufsätze und Rasiermesser, Razor genannt.

Chignon

Schöner französischer Begriff für den Knoten oder Dutt

Big Hair

Topaktuell und extravagant ist dieser Trend, der von den Sixties inspiriert wird und unter anderem bei Christian Dior und Bottega Veneta die Laufstegschönheiten schmückte. Egal, ob Kurz- oder Langhaarfrisur, was im Herbst und Winter zählt, ist Volumen.

Beehive

Diese Frisur stammt aus den späten Fünfzigerjahren und war bis bis Ende der Sechziger in Mode. Ihr Revival erlebt sie durch Amy Winehouse. Die Sängerin machte den Beehive zu ihrem Markenzeichen.