Bei diesen vier Sternzeichen ist eine Scheidung am wahrscheinlichsten

Sich von dem oder der Liebsten scheiden zu lassen ist gar nicht so ungewöhnlich, wie du vielleicht denkst. In den USA lassen sich sogar 40 bis 50 Prozent aller Ehepaare im Laufe der Zeit scheiden. Das deutet daraufhin, dass es grundsätzlich jedes Paar, unabhängig von seinem Sternzeichen, treffen kann. Es gibt aber Sternzeichen, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung größer ist. Wir werden sie dir in diesem Artikel näher vorstellen. Aber keine Sorge, auch wenn deines darunter ist: Das bedeutet nicht, dass eine Trennung unweigerlich eintreffen wird. Nutze die Astrologie stattdessen, um mehr über deine Stärken und Schwächen zu lernen.

Stier (20. April – 20. Mai)


Die typischen Stiere sind dafür bekannt, dass sie bedingungslose Liebe brauchen. Die amerikanische Astrologin Linda Joyce dazu: “Problematisch ist das, wenn sie nicht bereit sind, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen, aber erwarten, dass man ihnen trotzdem verzeiht und sie liebt. Das kann dazu führen, dass die Beziehung im Laufe der Zeit zerstört wird.” Außerdem lügen Stiere auch manchmal, um zu vermeiden zu sich selbst oder zu anderen auch mal “Nein” zu sagen, so Joyce. “Sie lügen, weil sie es nicht riskieren können, dass du sie nicht liebst, deshalb ist die Wahrheit keine Option. Das Schlimmste daran ist, dass sie sich selbst anlügen und glauben, dass es in Ordnung wäre, was sie machen. Sie glauben, dass sie dich damit davor schützen, verletzt zu werden.” Um dieses Problem zu vermeiden, müssen Stiere das Risiko eingehen, sich – der Liebe zuliebe sozusagen – verletzlich zu machen. “Nur, weil man man nicht der gleichen Meinung ist, heißt das nicht, dass man sich nicht gegenseitig lieben kann”, so die Astrologin. “Geht das Risiko ein und seid ganz ihr selbst!” ist ihr Ratschlag. Wenn dich jemand wirklich so, wie du bist, liebst, wird die Wahrheit daran nichts ändern.

Zwilling (21. Mai – 20. Juni)


Der Zwilling ist ein wandelbares Zeichen. Das bedeutet, dass Zwillinge dafür bekannt sind, ihre Meinung zu ändern, zu wachsen und ihre Ansichten weiterzuentwickeln. “Wenn sie sich zu stark darauf konzentrieren, anderen zu gefallen, statt darauf, was sie wirklich brauchen, werden sie Schwierigkeiten haben, Entscheidungen zu treffen. Dazu gehört auch die Entscheidung darüber, wer sie glücklich machen kann”, so Linda Joyce. “Zu ihrer Unentschlossenheit kommt auch noch ein starker Idealismus dazu – sie sehnen sich nach einer Fantasie Vorstellung oder nachdem, was sie als perfekt ansehen. Zwillinge sind dafür bekannt, sich in jemanden zu verlieben, der oder die in einer anderen Stadt oder sogar in einem anderen Land wohnt. Oder in jemanden, der oder die sehr viel reist. Wenn das Objekt ihrer Begierde gerade nicht bei ihnen ist, ist es in ihrer Vorstellung perfekt. Aber wenn die Person dann tatsächlich anwesend ist, werden Zwillinge unter Umständen schnell auf den Boden der Tatsache geholt und die Realität könnte die Beziehung kaputt machen”, so Joyce. Um diese Neigungen zu bekämpfen, müssen Zwillinge genau darauf achten, was in ihrer Liebesbeziehung nicht funktioniert. Die Astrologin dazu: “Nur, weil jemand nicht perfekt ist, heißt das nicht, dass man die Dinge nicht verbessern könnte.” Sie rät Zwillingen zu lernen, wie sie die eigenen Gefühle ausdrücken können, ohne dabei kritisierend zu klingen. Wenn man jemanden liebt, steckt hinter allem, was ihr tut, eine gute Absicht!

Wassermann (20. Januar – 18. Februar)

Wassermann © 123rf.com


Wassermänner haben ein großes Herz und müssen nicht immer in Beziehungen sein, um ein ausgefülltes Leben zu haben. Doch leider neigen manche Menschen dazu, die freundliche Natur der Wassermänner auszunutzen. “Wassermänner verlieben sich schnell in Personen, die für sie nicht optimal geeignet sind, weil ihr liebevolles Wesen sich denen zuwendet, die verzweifelt nach Liebe suchen”, sagt Joyce. “Im Endeffekt kann sie das aber mehr runterziehen, als es ihren Partnern und Partnerinnen nutzt und sie geben nicht so schnell auf. Wenn man den oder die Richtige gefunden hat, ist das ein toller Charakterzug, aber ein sehr schlechter, wenn man mit der falschen Person zusammen ist.” Um sich selbst davor zu bewahren, verletzt zu werden, müssen Wassermänner stark und selbstbestimmt sein, so dass sie sich nicht für eine andere Person komplett aufgeben. Der Ratschlag der Astrologin: “Wassermänner sollten anderen eine helfende, liebende Hand reichen, aber wenn sich die andere Person keinerlei Mühe gibt, ist es Zeit für sie, weiterzuziehen.” Damit eine Beziehung funktioniert, müssen beide Parteien daran arbeiten. Vermeidet es, euch in einen toxischen Teufelskreis zu begeben, bei dem die ganze Arbeit an euch hängt und nicht gewürdigt wird – auch, wenn ihr schon viel Zeit und Mühe in die geliebte Person investiert habt!

Fische (19. Februar – 20. März)


Fische denken nicht über ihre Zukunft nach, sie leben im Hier und Jetzt. Das bedeutet, dass sie sich leicht verlieben und nicht über die Konsequenzen nachdenken. “Ihre Fähigkeit, das zu sehen, was sie sehen wollen, und alles Negative auszublenden, kann dazu führen, dass sie jemanden heiraten oder sich an einer Person binden, die sie nicht glücklich machen kann”, sagt die Astrologin. “Wenn es gut läuft, läuft es sehr gut, und wenn es schlecht läuft, kann die Beziehung schrecklich sein. Früher oder später haben sie genug von dem ständigen Hin und Her und ziehen weiter.” Außerdem neigen Fische dazu, sich in Partnerschaften zu stürzen, ohne alle Fakten zu kennen, wie zum Beispiel Dinge, die auf nicht miteinander vereinbare Lebensstile beider Parteien hinweisen. Um zu vermeiden, in bestimmte Muster zu fallen, müssen Fische im Hinterkopf behalten, dass eine spirituelle Verbindung etwas Besonderes ist, aber nicht immer ausreicht, um eine dauerhafte Beziehung zu führen. Joyce dazu: “Wenn diese Person nicht zu eurem Leben passt, seid ihr dann bereit, euer Leben aufzugeben, nur um mit ihr zusammen zu sein? Das könnt nur ihr entscheiden.” Idealismus ist gut, wenn ihr eure Entscheidungen auch rational überdenkt!